• Teaser1000_1_Haarprobleme
  • Teaser1000_2_Haarprobleme
 





Durch chemische Prozesse verändert sich das Haar. Die Querverbindungen und Proteinketten werden
teilweise gelöst. Das Haar quillt wird strohiger und glanzlos.

 

Dies wird bei feinen Haaren oft bewusst gesteuert, dass das Haar mehr Stand und Fülle erhalten soll.
Dabei wird es eher frisurunwilliger, störrisch, poröser und bricht an den Spitzen ab.
Die Folge die Haarfarbe hält nicht, Farbpigmente werden schneller ausgespült.
Wird das Haar weiter chemisch behandelt, wird die Qualität des Haares von Behandlung zu Behandlung schlechter.
Wir haben es dann mit einem sehr starken hydrophilen Haar zu tun.
Nur ein konsequenter Haaraufbauplan kann das Haar vor der Schere schützen.

 

Da sich elektrische Ladungen immer gleichmässig verteilen, muss es deinen ganzen Körper betreffen, es ist kein
Haarproblem, an den Haaren wird es aber sichtbar weil dort dein Körper zu Ende ist und dort die Ladung des
Körpers mit der Umgebung eine elektrische Spannung aufbaut. Ladungen entstehen durch Reibung zweier
verschiedener Materialien, z.B. deine Kunststoffsohlen mit dem Wollteppich, oder die Hände mit dem Treppen-
geländer, oder das Polyester-Shirt mit dem Baumwollpullover beim Joggen, da gibt es so viel Möglichkeiten,
in Büros und Auto sind auch manchmal spezielle Kunstoff- Fussmatten um Spannungen zu vermeiden, als im
Prinzip brauchst du sowas wie einen Blitzableiter um die Spannung abzubauen.

Warum elektrisieren deine Haare – wie kann man vorbeugen.
Es bringt schon viel, wenn man das Haar regelmäßig mit pH- neutralen Shampoos, wie Fil oder Fob Shampoo
und Fil oder Fob Conditioner pflegt, in denen Proteine, Feuchtigkeitsbinder stecken. Fliegende Haare lassen
sich vermeiden, indem man vor dem Föhnen Haar Glaze oder Haar-Gel ins Haar gibt. Zwischendurch eine kleine
Menge Multi Treat in den Händen einreiben und in die Haare drücken – auf keinen Fall auf die Haare streichen oder
reiben- die Hände danach mit warmen Atem anhauchen und zart in die Haare drücken. Feuchtigkeitsspendende
Haarwasser wie Scalp Therapie eignen sich bei trockener Kopfhaut. Flexi Spray ein Feuchtigkeitssprays bändigt
elektrisch aufgeladene, fliegende Haare. Damit elektrisch geladene Haare gar nicht erst entstehen.

 

Möglichst wenig Waschaktive Substanzen verwenden.

Der Haut vor allem Feuchtigkeit geben und keine Fette auf die Haut geben.

1. EFA Öl vor dem Waschen dünn auf die befallenen Stellen auftragen und einwirken lassen. Gut spülen

2. Mit Multi Treat

3. die Haut physikalisch reinigen. Alternativ Shampoo Dandruff

4. Fob Intensiv Maske (Kopfhautmaske) + Salicylsäure/ Hibiskus/ Pantenol auf die Kopfhaut auftragen.
4. Nach 10 Minuten abspülen.
4. Dieser Vorgang kann jeden Tag gemacht werden. Mindestens 3 x die Woche.

5. EFA Öl

6. Zusätzliches Einnehmen von GLA und essentiellen ungesättigten Fettsäuren

 

Dimethicone, Amodimethicone, Trimethylsilylamodimethicone, Stearyl Dimethicone. Mineral Öl.

Silikonen lagern sich auf der Kopfhaut ab und bedecken diese. Das ist auf Dauer selbst für die gesündeste Kopfhaut
eine sehr starke Belastung, da dadurch der Stoffwechselprozess über die Kopfhaut nicht mehr gewährleistet wird.
Es führt in vielen Fällen zu einem massiven Schuppenproblem und zu Irritationen. Daher ist stark anzunehmen,
dass in Verbindung mit Silikonen, durch eine fehlende Sauerstoffregulierung der Kopfhaut, Haarausfall entsteht.
In fast allen diesen Fällen wird durch ein Umstieg auf silikonfreie Produkte auch das Haarausfall-Problem gelöst.
Wer bisher silikonhaltige Shampoos verwendet hat und umsteigen möchte, der sollte aber nicht gleich nach der
ersten Wäsche Wunder erwarten. Es kann auch sein, dass sich innerhalb dieser Umstellungszeit verstärkt Schäden
am Haar zeigen (Spliss). Das kommt, nicht vom neuen Shampoo, sondern war schon vorhanden und wurde bisher
nur vom Silikon abgedeckt.

 

1. EFA Öl

2. Multi Treat

3. Deep Cleanser

4. Multi Treat (Kopfhautmaske)

5. Scalp Therapy

6. Kopfhaut bürsten